Bitcoin Kurseinbruch

Bitcoin fällt unter 29000 Dollar

Zum 2. Mal rutscht der Bitcoin Preis unter die 30000 Dollar. Warum, erfahren Sie hier auf BTC.co.at

Bitcoin Kurseinbruch unter 29000 Dollar

Kurseinbruch - Bitcoin fällt unter 29000 Dollar

News 23. Jänner, 2021

Der Jännner 2021 bleibt weiterhin ein turbolenter Monat für alle Bitcoin Anleger. Wie schon vor 10 Tagen gab die größte Kryptowährung der Welt wieder deutlich nach, was folgte was ein Kurseinbruch und Bitcoin fiel unter die 29000 Dollar und damit unter die wichtige Marke von 30000. Die Krypto-Marktkapitalisierung hat damit in wenigen Tagen fast Hunderte von Milliarden verloren, da Bitcoin und die meisten Altcoins zweistellige Prozentsätze verloren haben. Was waren die Gründe für den Kurseinbruch diesmal und ist der Bull Run 2021 damit vorbei? Dies möchten wir in diesem BTC.co.at Artikel den Anlegern in Österreich näher bringen.


Bitcoin fällt stark - Kurseinbruch von Hunderte Millarden Dollar


Der Rückgang von Bitcoin setzte sich in den letzten 24 Stunden fort, als der Vermögenswert zum ersten Mal seit Anfang Jänner unter die wichtige Grenze der 30000 Dollar fiel. Die meisten Altcoins waren ebenfalls rot bedeckt und die Gesamtmarktkapitalisierung ist auf 900 Milliarden US-Dollar gesunken, was einem Rückgang von über 100 Milliarden US-Dollar an nur einem Tag entspricht.


BTC Kurseinbruch im Jänner

Bereits vor 10 Tagen gab es ein ähnliches Blutbad auf dem Bitcoin Markt, wie wir hier auf BTC.co.at inkl. aller Gründe berichtet haben und auch diesmal sind die Beweggründe nicht so anders als damals. Für erfahren Bitcoin Hodler war dieser "Dip" nichts erwähnenswertes, für Neulinge, die erst jetzt in Bitcoin investiert haben, dürften sich die letzten 10 Tage besonders wild angefühlt haben, wie dieses Meme mit US Senator Bernie Sanders gut veranschaulicht.


Was war der Grund für den Kurseinbruch von Bitcoin?


Während wir beim letzten BTC.co.at Artikel noch von klassischen BTC Bullenkorrekturen, Profitmitnahme und diversen FUD Nachrichten als Gründe anführten, dürfte der "Schuldige" für den Kurseinbruch von Bitcoin der BTC Mining Pool F2Pool sein, der innerhalb von 3 Tagen über 10000 BTC auf die Börsen zum Verkauf anbot, wie man anhand dieses Graphen gut erkennen kann.


F2Pool Mining Verkauf im Jänner

Unabhängig von den Motiven des Mining Pools bilden die Zahlen ein willkommenes Gegenargument, das den plötzlichen Preisverfall von Bitcoin in dieser Woche erklärt. Zuvor wurden Theorien wie die Kontroverse um Stablecoin Tether (USDT) sowie ein sich erholender Dollar als Hauptursachen für die Abwärtsvolatilität angegeben. Hier eine weitere Grafik von CryptoQuant, die zeigt, wieviele Bitcoins auf den Börsen zum Verkauf standen.


Bicoin auf den Börsen im Jänner

Kurz kursierten auch Gerüchte rund um einen "Bitcoin Double-Spend", welches von nicht informierten Reportern in Bloomberg wiederholt wurde, die die gesamte Existenz von Bitcoin in Frage stellten. Was einen Kursabsturz natürlich mehr Treibstoff gab, wie man hier auf businessinsider.com nachlesen kann. Diese Berichte stellten sich jedoch als falsch heraus, wie Blockstream CEO Adam Back schnell richtig stellte!


Microstrategy und Grayscale nutzen "Rabatt" zum Kauf

Das überraschende Verkaufsangebot des Mining Pool F2Pools fand interessierte Abnehmer, alte Bekannte, nämlich Microstrategy und Grayscale, die den "Rabatt" auf dem Markt nutzten, um sich mit mehr Bitcoin einzudecken. Ohne die Kaufkraft der beiden Investmentfirmen wäre der Bitcoin Preis wahrscheinlich tiefer gefallen. Michael Sonnenshein sowie Michael Sayor blieben Ihren Thesen treu, dass sie überzeugt sind, dass Bitcoin Gold eines Tages ablösen könnte.

Die an der Nasdaq notierte MicroStrategy gab am Freitag bekannt, dass sie zusätzliche 314 Bitcoin für 10 Millionen US-Dollar in bar gekauft hat. Damit beläuft sich der Gesamtbestand an Bitcoin von MicroStrategy auf 70.784 Bitcoin, was zu aktuellen Preisen einem Wert von mehr als 2,28 Milliarden US-Dollar entspricht. In einem Interview mit CNBC nahm Microstrategy CEO Michael Sayor Stellung zu dem erneuten BTC Kauf, was er Stunden zuvor auch bereits auf seinem Twitter Kanal verkündete.


In welche Richtung schlägt Bitcoin nun aus?


Eine Frage, die Ihnen keiner mit absoluter Sicherheit beantworten kann. Doch Bitcoin hat sich seit diesem Blutbad bereits erholt und wird aktuell beim Verfassen des BTC.co.at Artikels bei 26500 Euro bzw 32000 Dollar gehandelt, wo sich der Preis fast wieder bei 34000 Dollar war. Den aktuellen BTC Kurs im Februar 2021 können Sie hier finden. Fakt ist, dass wir selbst bei Preisen zwischen 28000 und 32000 Dollar nach wie vor extrem hoch liegen, wie auch Binance CEO CZ auf Twitter anmerkte:


Vor einem Monat war uns bei BTC Preis von 21000 Dollar bereits schwindlig. Heute sind wir mit einem Preis bei 30000 US-Dollar verärgert.

- Changpeng Zhao / Binance CEO

Es wird spannend zu sehen sein, welche Prognose für Ende Jänner 2021 sich als die richtige erweisen wird. Werden wir 50000 Dollar sehen oder doch unter 30000 Dollar wieder rutschen, eine Möglichkeit, die noch vor einigen Tagen mit einer Wahrscheinlichkeit von 25% angegeben wurde. Heute, einige Tage später, dürfte die Wahrscheinlichkeit für den Preis unter 30000 Dollar für Ende Jänner gestiegen sein.

Wenn auch Sie in Bitcoin investieren möchten, empfehlen wir von BTC.co.at einfach mittels der Cost Average Effekt Strategie in regelmässigen Abständen BTC zu kaufen. So laufen Sie nicht Gefahr, im falschen Moment Ihr gesamtes Budget investiert zu haben und bekommen so einen hervorragenden durchschnittlichen Einkaufspreis. Diverse Anbieter in Österreich bieten einen Bitcoin Sparplan an, ein modernes Sparschwein sozusagen, welches automatisch eine von Ihnen angegeben Summe in den BTC Markt invesiert. Gerade für Neulinge und Einsteiger eine sehr empfehlenswerte Möglichkeit, Bitcoin zu kaufen.